IT-Service Johannes Hermsdorf Satow

  • Besucher StatistikBesucher Statistik
  • » 1 Online
  • » 13 Heute
  • » 101 Woche
  • » 152 Monat
  • » 2.752 Jahr
  • » 12.456 Gesamt
  • Rekord: 34 (02.08.2019)
Akzeptieren

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Siehe Impressum -> Datenschutzerklärung.

Eine eigene Cloud für zu Hause oder in der Firma


Werden in einem Home- oder Firmennetz mehrere Geräte betrieben, die Adressdaten und Termine verwalten, ergibt sich das Problem, diese Daten auf allen Geräten aktuell zu halten.
Die Lösung ist eine automatische Synchronisierung aller Daten. Dies können auch Dateien sein.
Das Werkzeug lautet "Nextcloud".
Eine gute Beschreibung findet man hier.

Bild "/kategorien/Projekte/dateien/nextcloud1.png"

In der minimalen Variante kann die gesamte Software auf einem Raspberry PI installiert werden.
Empfehlenswert ist aber die Nutzung einer USB-SSD-HD am PI.
Die Installation von Nextcloud ist hier sehr detailiert und gut erklärt.
Hat man einen Internetanschluß ohne feste IP-Adresse, ist DynDNS erforderlich. Hierzu eignet sich die FRITZ!Box sehr gut, da hier die DynDNS-Anbieter nicht zwingend vorgegeben sind.
Ein empfehlenswerter Anbieter für DynDNS ist Securepoint Dynamic-DNS-Service.
Die gesamte Software ist kostenlos und kann aus dem Internet heruntergeladen werden.
Um die Last auf dem Rasperry PI möglichst gering zu halten, sollte er nur bis zum Consolen-Login gebootet werden.